--- Luv Mah Chucks, Baby ---
about me!

mein name is elena klausch ich bin 16 jahre alt bin am 13.03.91 geboren, hab eine schwester die is 12 und wir beide gehen in die realschule waldkraiburg.
20.3.07 21:33


music rocks!!!!!!!

na denn,dann fang ich mal mit meinen lieblingsbands mal an, also des sind: My Chemical Romance, Green Day, Nirvana, Red Hot Chili Peppers, Billy Talent, Die Ärzte, Beatsteaks, die Toten Hosen, System of a down, Bullet for my valentine,Mando Diao, Blink 183, The Kooks, The Hives, Kaiser Chiefs, Metallica, The Killers usw.ich hab noch mehr aber die fallen mir grad ned ein !!

wenn mir noch was einfällt ergänz ichs natürlich!!!!!!!!!!!!!!!!!

HEAGGGGGGGGGGDL!!!!!!!!!!!!

20.3.07 21:15


so und jetz liste ich alle meine freunde auf!!!!! :)

meine aller aller beste freundinn ist natürlich meine schwester mariella die mich am allerbesten versteht und der ich alles erzählen kann!!!!! sie hört mir immer zu wenn ich probleme hab und kann auf sie vertrauen dass sie nicht meine klitze kleinen geheimnisse verrät! Ich bin soooooooooooooooooooo froh das es dich gibt!!!!!!   

 Vroni und Jassi: auch einen rießen dank an euch zwei ohne euch würd ich gaaaaaanz allein am bahnhof stehen!!!!  und auch dass ihr mir zuhört und man mit euch total gut diskutieren kann !!!!!!!!   hegdl

Dann Kerstin: ich bin sooo froh dass ich endlich jemanden gefunden habe  der den gleichen musikgeschmack wie ich hat!!! naja bis auf TH nich, aber die treib ich dir scho aus !!!! freu mich schon drauf wenn wir was zusammen was auf der E-gitarre spielen können  des wird geil !!!!!!  hdgdl

sandra: danke für all die zeit in der du mir beigestanden hast ( wie z.b. beim brand) Vielen Vielen dank !!!! ich hoff wir bleiben trotz der FOS noch im kontakt!!!!!! hdl

dann meine kumpels: Pat : du bist ein echter spaßvogel und mit dir hat man immer was zum lachen ich hoffe das sich das nieee ändert!!!!!! hdl

luki, basti und co. ^^: ich bin froh dass  ich euch alle hier kennen gelernt habe!!! wir hatten echt hier ne coole und witzige zeit , leider sind wir schon zu alt um noch draußen zu spielen und ihr seid noch zu jung um in diskos oder so zz gehen aber des lässt sich ändern, nich ?!!!   ohne euch wär es hier in der röntgenstr. total langweilig!! und die ersten zigaretten haben wir auch geraucht nich????   fast wären wir auch abhängig geworden nicht?? ge luki     naja unsere lungen haben bestimmt etwas abbekommen     geile zeit sag ich nur!!!!!!!!!!!!!!! hel

22.3.07 19:30


about my chemical romance


 Konzerte

 

Interview von MainStage.de 17. Februar 2005

MY CHEMICAL ROMANCE: The Next Big Thing  ein kleines interview Goldene Zeiten im Hause Warner? Mit My Chemical Romance kommt der neuste Clou aus den Staaten. Konnten sich die Herren vor gut zwei Jahren in Europa ihre ersten Sporen verdienen, so befinden sie sich mit ihrem zweiten Album in einer unglaublichen Situation: Eine restlos ausverkaufte Tour und allerorts Lobeshymnen bis der Arzt kommt. Sie treffen genau ins Knochenmark derer, die sich Bands wie The Used, Finch oder Thursday auf die Fahne schreiben.
Das Jahr 2005 wird sicherlich von My Chemical Romance geprägt sein. Also Bühne frei….

Es ist schon ein kleines Büffet, was im Backstage Bereich des Kölner Prime Club aufgetischt wurde. Neben etlichen Tuben Senf, Ketchup und derartigem Zeug lag recht viel Süßes auf dem Tisch.

Kennt ihr überhaupt die ganzen Süßigkeiten auch in den Staaten?
Gerard: Nee, eigentlich nicht. Ich finde die Super Dickmann aber ziemlich klasse.
Frank: Die sind hier ziemlich beliebt, oder? Lustiger Name: Super DICK-Maaannn

Klar, Dickmanns mag jeder. Wie sieht es mit Kinder Schokolade aus?
Frank: I like Kinder-Egg (Überraschungseier). Alleine wegen des Spielzeugs liebe ich sie. Wie auch Haribo, was wir in den Staaten nicht haben. Davon kann man gleich ne ganze Tüte weg drücken.

Was war euer erster Gedanke, als ihr hörtet, dass die Show heute Abend restlos ausverkauft ist?
Frank: Ich war richtig überrascht.
Gerard: Yeah!
Frank: Wir haben vor zwei Jahren unsere erste Europa-Show hier in diesem Club gespielt, damals zusammen mit The Used. Ich kann mich daran erinnern, dass die Show nicht ausverkauft war. Jetzt nach zwei Jahren sind WIR alleine auf Tour und bekommen den Laden voll. Das ist echt cool.
Gerard: Man bekommt es doch mit, was hier in Deutschland so geht und man erzählte uns schon, dass wir momentan sehr gefragt sind. Die Kids mögen unsere Musik und werden sicherlich auch eine gute Show von uns geboten bekommen.

Seid ihr nervös?
Beide: Noch nicht! (lachen)

Ihr sagtet es bereits, dass ihr das zweite Mal hier in Deutschland seid. Es gibt viele Stimmen die sagen, dass ihr „The Next Big Thing“ nach The Used 2003 und Billy Talent 2004. Was haltet ihr selbst davon?
Frank: Ich denke, dass dazu viel Glück gehört.
Gerard: Wenn es so ist, fühlt es sich nicht schlecht an. Ich spüre keinen Druck, der uns jetzt belastet, so wie wir jetzt gehandelt werden. Wir sind eine Band, die an sich gearbeitet und entsprechend weiterentwickelt hat. Wenn das Ergebnis dieser Arbeit der gleiche Erfolg sein soll, den The Used oder Billy Talent in den letzten Monaten hatten, nehmen wir es an und verweigern uns nicht dieser Entwicklung.

Ist es denn ein Zufall, dass alle Bands auf Warner Music sind?
Gerard: Schon etwas komisch. (lacht)
Frank: Offensichtlich scheint es so, dass sie gute Arbeit machen. Sie wissen genau, wie man mit Bands wie The Used, Billy Talent, Taking Back Sunday und Green Day umgehen muss, um Erfolg zu haben.

Taking Back Sunday auf Warner Music? Das ist mir aber jetzt ganz neu.
Frank: JA! Sie haben dort unterschrieben.
Gerard: Wichtig für den Erfolg dieser Bands ist, dass das Label nicht in deren Arbeit funkt. All diese Bands besitzen ihre Freiheiten, um genau das zu machen, wonach ihnen gerade ist. Das war in den letzten Jahren nicht immer so der Fall. Es ist aber wichtig, dass man Freiräume lässt. Denn kreative Menschen kann man nicht in ein Korsett zwängen. Das war auch ein Grund, warum wir uns für Warner entschieden haben. Sie gaben uns das Vertrauen, das wir wollten. So war für uns klar, dass wir dort genau das wiederfinden, was uns wichtig ist.

Wer euer neues Album „Three Cheers For Sweet Revenge“ hört, wird sicherlich, so wie ich, begeistert sein. Wie waren denn die Aufnahmen zu diesem Album?
Gerard: Danke, dass es dir gefällt.
Frank: Die Aufnahmen sind echt super gelaufen.
Gerard: Sie waren schmerzfrei.

Schmerzfrei?
Gerard: Ja, wenn man so will. Das Label und unser Produzent haben uns super unterstützt. Die Art und Weise, wie wir arbeiten und aufnehmen konnten, war fantastisch. Wir hatten genügend Zeit für eine Pre-Production und verbrachten etliche Zeit mit unserem Produzenten. Wir konnten so lange an den Songs feilen bis sie perfekt waren. Alleine die Zeit für die Pre-Production belief sich auf fast 3 Monate.
Frank: Gerade wenn man im Studio ist, bekommt man unglaubliche Möglichkeiten an seinem Sound zu experimentieren. Wenn man dann an die Aufnahmen zu „Brought You My Bullets“ denkt, liegen da wirklich Welten dazwischen. Damals diese Low-Budget-Produktion und dann dieses Perfekte. Ich hab jede Sekunde im Studio genossen.

Verspürt man bei solch einem Umfeld keinen Druck? Auch nicht für sich selbst?
Frank: Es gab keinen Druck von außerhalb. Der einzige Druck, den wir spürten, war unser eigener Druck. Wir als Band müssen ja mit dem zufrieden sein, was wir machen. Wenn das nicht stimmt, dann macht das alles keinen Sinn.

Wo sieht ihr eurer Geheimnis, dass fünf individuelle Personen es schaffen, ihren kreativen Output so zu fokussieren, um solch eine energiereiche Platte zu machen?
Frank: Ich glaube, dass es kein Zufall war, dass wir uns als Band gefunden haben. Sieh es als eine Art Schicksal, das uns zusammen gebracht hat. Wir verstehen uns alle super und wissen genau, was um uns passiert. Wir ziehen alle an einem Strang und das gibt jedem von uns das gegenseitige Vertrauen, was enorm wichtig ist.
Ich denke, dass das der Boden ist, auf den wir setzen und entsprechend zusammen arbeiten. Es gibt da kein Geheimnis. Wir haben uns einen Plan gemacht. Am Anfang waren es kleine Schritte und je mehr wir diese kleinen Schritte gegangen sind, umso mehr dachten wir darüber nach, uns neue Ziele zu setzen. Wir bauten uns selbst kontinuierlich auf. Demnach wird alles untereinander besprochen und entwickelt. Gerade dass wir so offen zueinander sind, ist, wenn man so will, das Geheimnis. Obwohl es Blödsinn ist, es als ein Geheimnis zu titulieren.

Für wie wichtig empfindet ihr Merchandising?
Frank: Merch ist sehr wichtig für Bands, wie wir es sind. Sie sind eine wichtige Einnahme, die uns überleben lässt. Trotz Major-Deals verdienen wir unser Geld bei den Live-Shows. Und Merch ist ein Bestandteil eines jeden Konzertes. Es ist dann natürlich ein hervorragender Support für uns, wenn die Leute Shirts mit unserem Namen tragen. Dadurch steigt der Bekanntheitsgrad und die Neugier der anderen.

Gerard, du hast mal als Animationszeichner gearbeitet, nicht wahr?
Gerard: Ja das stimmt. Das ist aber schon lange her.

Also hast du in der Vergangenheit selbst T-Shirts kreiert?
Gerard: Ja, dass habe ich. Ich finde es wichtig, dass Shirts und auch die Booklets der Alben ein schönes Design haben. Es gehört doch irgendwie alles zusammen und schließt das Gesamtbild besser ein.

Könnt ihr etwas mit dem Begriff Dark-Emo anfangen?
Gerard: Nee. Das höre ich jetzt zum ersten Mal. Nennt man so unseren Stil? Welche Bands sind denn da noch betroffen?

AFI oder Alkaline Trio.
Gerard: Man hat uns mal als Goth-Punk bezeichnet. Das find ich ziemlich witzig. Nee, man hat uns sogar als Goth-Punk-Gang bezeichnet. Goth-Punk-Gang My Chemical Romance.
Frank: Der Begriff „Gang“ ist echt scheiße. Wir haben uns noch nie als eine Art Gang gefühlt. Wir sind eine Band und es entspricht absolut nicht dem Verhalten einer Gang. Manchmal ist es echt komisch wie man plötzlich beschrieben wird. Auch Dark-Emo finde ich sehr seltsam. (lacht)

Habt ihr einen Tag im Jahr, an dem ihr besonders gerne spielt?
Frank: Halloween!
Gerard: An Halloween hat Frank nämlich Geburtstag. Es gibt keinen schöneren Tag. Alle sind verkleidet und es herrscht diese Gruselstimmung.
Frank: Sich verkleiden ist cool, ich mag das sehr. Ihr habt doch auch so was wo sich alle verkleiden. K-Ka-Kar Karneval???

Öh! Ja. Karneval. Das haben wir nächste Woche.
Frank: Ich dachte das geht seit November.
Ja, schon. Aber man feiert es auf der Straße nur jetzt an einem Wochenende und dann ist auch Schluss damit.

I Brought You My Bullets You Brought Me Your Love

Das Debütalbum I Brought You My Bullets You Brought Me Your Love wurde nur drei Monate nach Gründung der Band innerhalb von nur zwei Wochen eingespielt und erschien beim Plattenlabel Eyeball Records. Es wurde als eines der erfolgreichsten Emoalben des Jahres 2002 gefeiert. Singleauskopplungen aus diesem Album waren Honey, This Mirror Isn´t Big Enough For The Two Of Us, Vampires Will Never Hurt You und Headfirst For Halos.

2003 wurde ein Vertrag bei Reprise Records unterzeichnet und My Chemical Romance tourten in Amerika und Japan. Während dieser Zeit wurde bereits am zweiten Album gearbeitet. Aufgrund Gerards massiver Alkohol- und Drogenprobleme dachte man ernsthaft über einen Tourabbruch nach. Nach Beendigung der Tour entschloss man sich, aus Gründen, die bisher nicht an die Öffentlichkeit drangen, von Matt Pelissier zu trennen und ihn durch Bob Bryar zu ersetzen. Dieser war zuvor Soundtechniker bei The Used.

Three Cheers for Sweet Revenge

2004 erschien das Album Three Cheers for Sweet Revenge, welches von Starproduzenten Howard Benson produziert wurde. Mit diesem Album kam der weltweite Erfolg und man sprach von der "My Chemical Romance Explosion". Die großen Musikzeitschriften aus aller Welt rissen sich um sie, tausende T-Shirts und anderer Merchandise wurden überall auf der Welt verkauft und zum ersten mal wurde einer ihrer Auftritte bei MTVs TRL live im Fernsehen übertragen, zu dem sie erstmals mit einer Polizei-Eskorte gefahren wurden, um durch die Masse wartender Fans ins Studio zu gelangen. Three Cheers For Sweet Revenge verkaufte sich in der ersten Woche allein in den USA über 11.000 mal und hat inzwischen Platinstatus erreicht. Doch der plötzliche Ruhm kam zu schnell und besonders Gerard schien sich überrannt zu fühlen und flüchtete sich in seine bereits vorhandene Drogensucht, die ihn bis zu Selbstmordgedanken trieb. Als alles zu eskalieren drohte, sprach er schließlich mit dem Bandmanager und ließ sich von ihm überzeugen, die Hilfe eines Therapeuten in Anspruch zu nehmen. Mit Erfolg. Three Cheers For Sweet Revenge brachte die Singleauskopplungen I´m Not Okay (I Promise), Helena und The Ghost Of You hervor.

Anfang 2005 begleiteten My Chemical Romance Green Day auf ihrer American-Idiot-Tour als Vorband und gingen kurze Zeit später auf eigene große Welttournee.

The Black Parade

Am 10. April 2006 begannen die Aufnahmen und genau zwei Jahre nach Three Cheers For Sweet Revenge erscheint nun The Black Parade, ein Konzeptalbum zum Thema Tod, unter anderem durch Krebs. Die Singleauskopplung Welcome To The Black Parade ist die mit Abstand erfolgreichste Single der Band und ging in den UK-Charts in der zweiten Woche auf Platz 1. Ein Highlight auf The Black Parade ist der Titel Mama, zu dem Musicallegende Liza Minnelli, auf besonderen Wunsch der Band ihre Gastvocals beisteuerte.

Einflüsse

Den größten musikalischen Einfluss hatten zu Beginn The Misfits, Morrissey, The Smiths und Iron Maiden auf die Entwicklung der Band. Inzwischen haben sie ihren eigenen Stil gefunden, bestehend aus einer Mischung aus Comics, Horror und Fantasy, was sich in Songtexten, Musikvideos und auf CD-Covern widerspiegelt. Letztere sind fast alle von Sänger Gerard Way entworfen, der vor Gründung der Band als professioneller Comiczeichner tätig war.

Mitglieder

Gerard Way  Gerard Arthur Ways (* 9. April 1977 in Belleville, New Jersey) Vater kommt aus Schottland und seine Mutter aus Italien. Er studierte bis zur Gründung der Band im Jahr 2001 an der School of Visual Arts in New York City. Er spielt auch Gitarre, jedoch - wie er behauptet - grauenvoll. Ray Toro  Raymond Manuel Toro-Ortiz (* 15. Juli 1977 in Newark, New Jersey) ist puerto-ricanischer Abstammung. Frank Iero Frank Anthony Iero (* 31. Oktober 1981 in Belleville, New Jersey) ist das jüngste Mitglied bei MCR. Nachdem die Band sich entschlossen hatte, außer Ray noch einen weiteren Gitarristen einzusetzen, verließ Frank das College (und zugleich eine weitere Band "Pencey Prep", um bei My Chemical Romance voll einsteigen zu können. Nachdem Matt die Band verlassen musste, war Frank der einzige, der noch Kontakt mit ihm hatte. Er verabscheut (wie alle Mitglieder) Groupies. Mikey Way  Michael James Way (* 10. September 1980 in Newark, New Jersey) ist der Bruder von Gerard. Er war bereits in seiner Highschoolzeit Bassgitarrist bei der Band Raygun Jones. Um sich gänzlich My Chemical Romance widmen zu können, brach er das College ab. Bob Bryar  Robert Nathaniel Bryar (* 31. Dezember 1979 in Chicago, Illinois) ist seit August 2004 in der Band. Schon mit drei Jahren fing er an, Schlagzeug zu spielen. Bob war früher Soundtechniker bei The Used.

Ehemalige Mitglieder

Matt Pelissier  Matt Pelissier war bis August 2004 Schlagzeuger bei My Chemical Romance. Es gibt kein offizielles Statement, warum er die Band verlassen musste. Er arbeitet jetzt als Kfz-Mechaniker.

Diskografie

Alben

DVDs

Singles

Videographie

24.3.07 11:38


About Green Day

Green Day

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation, Suche
Green Day
Gründung1987 als The Sweet Children,

1989 in Green Day umbenannt

GenrePunk Rock
Websitehttp://www.greenday.com/
Gründungsmitglieder
Gesang und GitarreBillie Joe Armstrong
SchlagzeugAl Sobrante (John Kiffmeyer) bis 1990
BassMike Dirnt (Michael Ryan Pritchard)
aktuelle Besetzung
Gesang und GitarreBillie Joe Armstrong
SchlagzeugTré Cool (Frank Edwin Wright III) seit 1990
BassMike Dirnt (Michael Ryan Pritchard)
Offizielle Ergänzung bei Liveauftritten
GitarreJason White
Saxophon und KeyboardJason Freese

Green Day [gɹiːn deɪ] ist eine US-amerikanische Punk Rock-Band, die Anfang der 1990er das Punk-Revival eingeläutet hat. Die Band wurde 1987 von Billie Joe Armstrong und Mike Dirnt (Michael Ryan Pritchard) zusammen mit dem Schlagzeuger John Kiffmeyer alias Al Sobrante als The Sweet Children gegründet. Anfang der 1990er ersetzte Tré Cool (Frank Edwin Wright III.) John Kiffmeyer als Drummer. Die beiden bekanntesten und erfolgreichsten Alben sind das 1994 erschienene Dookie, das ca. 10 Millionen mal verkauft wurde und American Idiot, das 2004 erschienen ist und ca. 14 Millionen mal verkauft wurde.

Inhaltsverzeichnis

[Verbergen]

Werdegang

1987 gründen der erst 15-jährige Billie Joe Armstrong (Vocals und Gitarre) und sein Schulfreund Michael Ryan Pritchard alias Mike Dirnt (Bass) mit John Kiffmeyer alias Al Sobrante (Schlagzeug), aus Berkeley in Kalifornien, die Punk-Band The Sweet Children, welche 1989 vor dem Erscheinen des ersten Albums in "Green Day" umbenannt wurde.

1988 spielt die Band ein Konzert zusammen mit The Lookouts, der Band von Larry Livermore. Dieser ist von der Band begeistert und will mit der Band ein Platte für sein Label Lookout! Records aufnehmen. 1989 erscheint auf Lookout! Records die EP 1000 hours. 1990 folgen das Album 39/smooth und die EP Slappy. Diese werden später zusammengefasst als eine Platte unter dem Namen 1,039/Smoothed Out Slappy Hours vertrieben.

John Kiffmeyer verlässt die Band 1990, um sich dem College und seiner Tochter zu widmen, sein Nachfolger wird Frank Edwin Wright III., der bereits Schlagzeuger bei oben genannten The Lookouts war.

1992 veröffentlicht Green Day ihr zweites Album Kerplunk!, auf dem sich als Bonus auch vier Songs (noch mit John Kiffmeyer aufgenommen) aus der The Sweet Children-Ära befinden. In dem Song Dominated Love Slave, der von Tré Cool geschrieben wurde, spielt Tré Cool Gitarre und Billie Joe Armstrong Schlagzeug. In den USA verkauft sich Kerplunk! 680.000 Mal und erreicht Platin-Status.

Aufgrund dieses Erfolges wird das Major Label Warner auf sie aufmerksam und sie werden beim Sublabel Reprise Records unter Vertrag genommen. 1994 erscheint ihr drittes Album Dookie. Es trägt entscheidend dazu bei, das Punk-Revival einzuläuten und in den Mainstream zu bugsieren. Das Album hat weltweit großen Erfolg, verkauft sich weltweit über elf Millionen mal und erreichte Diamant-Status. Die ausgekoppelten Singles Basket Case und When I come Around werden zu den Liedern des Neopunks. Weitere Singles sind Welcome to Paradise, Longview und She. Das Video zu Longview wurde in der alten Wohnung von Mike und Billie gedreht und kostete nur $300. Der Song Longview sollte ursprünglich Same Old Shit Again (I’m Wasted) heißen. Im selben Jahr tritt die Band auch auf dem Festival Woodstock II auf.

Das 1995 erscheinende Nachfolgealbum Insomniac verkauft sich auf Grund der Bekanntheit der Band recht gut (1,9 Millionen Mal in den USA), erreicht Doppel-Platin-Status, kann jedoch nicht an den Erfolg von Dookie anknüpfen, vor allem da es keinen Hit wie Basket Case zuvor enthält. Single-Auskopplungen sind Stuck With Me, Geek Stink Breath, Brain Stew /Jaded und Walking Contradiction. Das Video zu Walking Contradiction kostete rund $300.000.

Ihr fünftes Album nimrod., das 1997 erscheint, erreicht ebenfalls Doppel-Platin-Status. Das Album ist stylistisch vielfältig und beinhaltet mit Akustikgitarre gespielte Songs. Es wurden die Singles Redundant, Hitchin’ a Ride, Nice Guys Finish Last und Good Riddance (Time of Your Life) ausgekoppelt. Good Riddance (Time of Your Life), eine Gitarren-Ballade, wird auch heute noch auf Hochzeiten in Amerika gespielt und wurde bei der letzten Folge von 'Seinfeld' gespielt.

2000 erscheint Warning:, welches sich lediglich eine Million Mal verkauft. Mit diesem Album kommt es zum Stilwechsel der Band. Sie wenden sich ab vom Punk und hin zum Songwriter- und Rock-Bereich. Single-Auskopplungen sind Minority, Warning, Waiting und Macy’s Day Parade. Nach Warning: kommt es zu einem großen Bruch bei Green Day, da keiner mehr mit dem anderen zufrieden ist und Billie sogar daran dachte, solo weiterzumachen.

Nach einem Best-Of-Album (International Superhits, 2001) und einer B-Seiten-Compilation (Shenanigans, 2002) melden sich Green Day 2004 mit dem Album American Idiot, nachdem sich Billie die Angst von der Seele schrieb, zurück. American Idiot ist eine Rockoper (ähnlich wie The Whos Quadrophenia) und verkaufte sich bisher 14 Millionen Mal . Single-Auskopplungen sind American Idiot, Holiday, Boulevard of Broken Dreams , Wake me up when September ends und Jesus of Suburbia.

Green Day wurden bei den MTV Video Music Awards 2005 in acht Kategorien nominiert und räumten letztendlich sieben der begehrten Trophäen ab, unter anderem den Award für das Video des Jahres, das beste Video männlicher Musikstars und das beste Rockvideo. Am 5. Februar 2005 performten Green Day bei den MTV Europe Music Awards 2005, wo sie auch gleich zwei Awards für das beste Album und für die beste Rockband bekamen.

In zwei Kategorien wählten die Leser von Kerrang! und Kerrang.com Green Day zu den Ungeschlagenen: Sie dürfen sich von nun an Best Live Band und Best Band On The Planet nennen.

Green Day veröffentlichen ihre zweite DVD nach "International Supervideos". Die DVD heißt :"Bullet in a Bible". Die DVD zeigt das größte Konzert das Green Day je spielten. Es fand an zwei aufeinander folgenden Tagen in England, Milton Keynes vor insgesamt 130.000 Zuschauern statt. Die DVD zeigt des Weiteren Einblicke ins Tourleben sowie einige Interview-Parts. Das komplette Live-Material ist zusätzlich nochmal als Audio-CD beigelegt.

Außerdem erschien Ende 2005 die DVD "American Idiot - The Ultimate Critical Review". Auf dieser DVD findet sich noch einmal das "Wie und Warum" von dem Album American Idiot und noch ein paar Live Szenen sowie eine Bildergalerie. Zur Zeit nimmt sich die Band eine Auszeit und arbeitet an einem neuen Album.

Wissenswertes

Der Name Green Day leitet sich von einem kalifornischen Slangbegriff für einen Tag (Day) voller Langeweile ab, der mit dem Rauchen von Gras (Green) totzuschlagen versucht wird. Als Bandname soll der Begriff Green Day verwendet worden sein, nachdem Ernie von der Sesamstraße ihn verwendete, was die Drei so lustig fanden, dass dies sich zu einem Insiderwitz entwickelte. Später benutzten sie ihn dann als Bandnamen, weshalb aus The Sweet Children schließlich Green Day wurde.

Green Day ist eine sehr beliebte Live-Band (wofür sie einen MTV Music Award bekamen), da Frontmann Billie Joe stets das Publikum während der Songs aktiv in die Musik mit einbindet. So animiert er beispielsweise das Publikum immer wieder, rhythmisch zu applaudieren oder zu rufen. Zum Cover-Song Knowledge (Original von Operation Ivy) wählt er stets einen Zuschauer aus, der diesen Song auf der Bühne mit der E-Gitarre spielen darf. Ihre Konzerte sind nicht zuletzt dadurch stets ausverkauft. Ihr neues Album American Idiot wurde in der ersten Woche 1,5 Millionen Mal verkauft. Die erste Single American Idiot war gewissermaßen der Trailer für das gleichnamige Album. Als nächstes erschien am 10. Dezember 2004 ihr Video Boulevard Of Broken Dreams, welches auf einem Flughafen in Los Angeles gedreht wurde. Am 20. Januar 2005 kam die dazugehörige Single auf den Markt. Green Day waren für sechs Grammys 2005 nominiert. Sie gewannen allerdings „nur“ einen für das „Beste Rockalbum“. Nach Holiday war Wake me up when September ends, zu dem ein sehr episches Video gedreht wurde, die vierte Auskopplung aus dem Album American Idiot. In diesem Video kann man Jason White sehen (seit der Warning: Tour 2000 Mitglied der Live-Crew), der damit als erster Musiker außerhalb des Trios in einem Green-Day-Video mitspielt, sowie die US-amerikanische Schauspielerin Evan Rachel Wood und der Brite Jamie Bell (Billy Elliot – I Will Dance). Insgesamt wurden also von dem Album "American Idiot" fünf Singles veröffentlicht: American Idiot, Holiday, Boulevard of Broken Dreams, Wake me up when September ends und Jesus of Suburbia. Dieser aus mehreren Segmenten bestehende Song hat auf dem Album eine Spielzeit von 9:08, für die Video-Fassung wurde der Song auf 6:29 verkürzt. Eine Verfilmung des Albums American Idiot ist in Planung. Außerdem verleihen die drei Punk-Rocker in dem Animationsfilm Live Freaky! Die Freaky! einigen Charakteren ihre Stimmen und Billie Joe Armstrong ist ebenfalls in dem Streifen Dreamland vertreten. Außerdem hat Billie-Joe für den Streifen extra die Solosingle "Mechanical Man" aufgenommen.

Diskografie

Studioalben

Livealben

Kompilationen

Singles

DVDs

Auszeichnungen

  • Grammy Awards
    • 1995 Bestes Alternative-Album (Dookie)
    • 2005 Bestes Rock-Album (American Idiot)
    • 2006 Single des Jahres (Boulevard Of Broken Dreams)
  • ECHO
    • 2005 Gruppe International
  • MTV Video Music Awards
    • 2005 Best Group Video, Best Rock Video, Best Direction In A Video, Best Editing In A Video und Best Cinematography In A Video (alle für Boulevard Of Broken Dreams), sowie Viewer´s Choice (American Idiot)
  • Bravo Otto
    • 1995 Band Rock in Bronze
    • 2005 Band Rock in Silber
28.3.07 18:41


Myself

Link
Link
Link
Link

Blog

Link
Link
Link
Link
Link

Links

Link
Link

Design

Coco
Bittersweet
Gratis bloggen bei
myblog.de